Druckertreiber unter Linux Mint installieren? Manchmal nicht nötig!

empty placeholder

Drucker läuft unter Linux ohne separate Druckertreiber-InstallationDa haben wir diese alte Drucker- / Kopierer- / Scanner-Kombi, die noch bestens in Schuss ist. Der aktuellste Windows-Treiber, den wir auf der Supportseite des Herstellers finden, ist der für Windows 7. Als Windows 10-Nutzer könnten wir mit dem Gerät nicht mehr viel anfangen. Ob Linux an dieser Stelle nachhaltiger ist?

Drucker läuft unter Linux ohne separate Druckertreiber-InstallationDa haben wir diese alte Drucker- / Kopierer- / Scanner-Kombi, die noch bestens in Schuss ist. Der aktuellste Windows-Treiber, den wir auf der Supportseite des Herstellers finden, ist der für Windows 7. Als Windows 10-Nutzer könnten wir mit dem Gerät nicht mehr viel anfangen. Ob Linux an dieser Stelle nachhaltiger ist?

Die Supportseite zum Canon Pixma MP800, so heißt das Gerät, sorgt erst einmal für Ernüchterung. Denn sie signalisiert uns nicht nur, dass es keinen Treiber für Windows 10 gibt, sondern auch, dass zu Linux keine passenden Treiber existieren. Es gibt also auch keinen "offiziellen" Treiber für Linux Mint.

Siehe da: Drucker funktioniert unter Linux Mint ohne Treiber-Installation.

Wir mögen uns damit nicht zufriedengeben. "Ausprobieren!" ist die Devise. Wir machen also die Probe aufs Exempel. Das heißt, wir schalten den Drucker ein und schließen ihn per USB-Kabel an ein Notebook an, auf dem wir Linux Mint installiert haben.

Und - Überraschung: Schon nach ein paar Sekunden erscheint in der rechten oberen Ecke unseres Linux Mint-Desktops ein Hinweis, der Drucker werde konfiguriert. Kurz darauf lesen wir die Erfolgsmeldung: Das Gerät sei druckbereit - und das, obwohl wir noch nicht mal einen Treiber für den alten Canon-Drucker in Linux Mint installiert haben.

Okay, probieren wir es aus. Wir öffnen in LibreOffice ein Text-Dokument und starten den Ausdruck. Der Drucker regt sich mit dem „von damals“ alt vertrauten Geräusch.

Unser neuer alter Drucker

Er druckt! Als der Ausdruck fertig ist, entnehmen wir das Blatt. Naja - immerhin etwas Tinte scheint noch in den Patronen zu sein. Die Farben stimmen nicht so ganz. Kein Wunder bei den Jahre alten Patronen. Wir sehen nach, ob man sie nachkaufen kann.

Ja, man kann! Und schon ist der Drucker wieder unserer - von Linux Mint automatisch erkannt und ohne Druckertreiber-Installation unsererseits ins System integriert.

Wir drucken, wie heute üblich, eh nicht mehr viel, das meiste geht papierlos. Für das bisschen Papier, das wir noch bedrucken, genügt der alte Drucker allemal, nachdem der „neue“, der auch schon ein paar Jahre auf dem Buckel hatte, kürzlich seinen Geist aufgegeben hat.

So können wir erst einmal darauf verzichten, das alte Canon-Gerät zu entsorgen - kein neues Futter also für den Elektroschrott-Berg, auf dem wir alle gemeinsam sitzen.

Und auch der Scanner funktioniert quasi "aus dem Stand"!

Mehr zum Thema Drucker / Druckertreiber / Scannertreiber

Nicht jeder Drucker ist gleich nach dem Anschließen betriebsbereit und ohne nutzerseitige Treiber-Installation verwendbar, auch in Linux Mint nicht. Oft geht es nicht so einfach und anwenderfreundlich wie im obigen Beispiel, aber meistens gibt es schon eine Lösung für das jeweilige Drucker-Modell.

Beispielhaft beschreiben wir an anderer Stelle die Treiber-Installation in Linux Mint für den Epson WP-4535 - inklusive des erforderlichen Scanner-Treibers für das Kombi-Gerät.

Vorheriger Beitrag Zur Übersicht Nächster Beitrag