Übersicht Linux-Themen für Anwender/innen

Linux ist nur für Profis, oder?

Bildschirmhintergrund mit blühender Wiese auf Ubuntu-Notebook

Die Annahme, Linux wäre nur etwas für Profis, aber völlig ungeeignet für "Normal-Anwender", stimmt schon lange nicht mehr. Im Gegenteil: Bei den meisten Varianten („Distributionen“) stehen Komfort und Anwenderfreundlichkeit im Vordergrund. So steht einem Umstieg auf Linux gerade unter diesem Aspekt nichts mehr im Wege.

Nicht wenige Distributionen sind so konzipiert, dass sie gerade für Umsteiger/innen, die von Windows-PCs her kommen, besonders einfach zu nutzen sind. Wer also auf Linux umsteigen will, wird sich in diesen Varianten in aller Regel schnell zurechtfinden. Die Macher dieser Distributionen haben ihre Zielgruppe klar definiert.

Wie gewohnt: Ein Startmenü links unten

Das gilt in starkem Maße für Linux Mint und etwas abgeschwächt auch für Ubuntu Linux, weshalb wir uns hier ausschließlich mit diesen beiden Systemen befassen.

Bei Linux Mint zum Beispiel findet man etwas wie das von Windows her bekannte Startmenü direkt an der gewohnten Stelle, nämlich in der Leiste unten ganz links, so dass Auswahl und Start von Programmen auf die gewohnte Art erfolgen können.

Die Bedienung des Systems erfolgt komfortabel auf einer grafischen Benutzeroberfläche mit der Maus. Das macht den Umstieg auf Linux auch für einfache Anwender/innen in den meisten Fällen außerordentlich einfach.

Das Terminal kann man als Normal-User/in links liegen lassen.

Wer es nicht will, muss heutzutage bei einer benutzerfreundlichen Linux-Distribution niemals das Terminal benutzen, über das man früher sämtliche Befehle an das System eintippen und die man demzufolge auch kennen musste - ein Albtraum für einfache PC-Nutzer/innen, Poesie für viele PC-Frickler.

Aber das, wie gesagt, braucht man in anwenderfreundlichen Linux-Distributionen als einfacher Anwender, einfache Anwenderin schon lange nicht mehr.

Überschaubarer Einarbeitungsaufwand für den Linux-Umstieg

Wer bisher unter Windows z. B. mit Office-Anwendungen gearbeitet, den Rechner für Internet und E-Mail genutzt und Bilder oder Multimedia-Formate bearbeitet hat, wird mit dem Umstieg auf eine anwenderfreundliche Linux-Distribution vermutlich kaum zu überfordern sein.

Der Aufwand für den Umstieg auf Linux ist somit für eine/n durchschnittlich routinierte/n Anwender/in absolut überschaubar.

Kostenlose Programme in Hülle und Fülle

Von Beginn an steht dem/der Linux-Umsteiger/in eine breite Programm-Palette mit weit mehr als dem Nötigsten zur Verfügung - und zwar (wie Linux selbst) kostenlos!

Diese Palette reicht von Office-Programmen für Textverabeitung, Tabellenkalkulation und Präsentation über Webbrowser, Mail-Programm und Kalender bis hin zu Programmen für die Bearbeitung und Verwaltung von Bildern bzw. Multimedia-Dateien - und vielem mehr.

Schnelle Installation für den Umstieg auf Linux

Die Installation ist schnell erledigt. Das Gleiche gilt für die System-Updates, in der Regel auch für die, die gleich nach der Installation zu installieren sind.

Bei einem durchschnittlich schnellen Rechner wird man alles in allem kaum mehr als ("pi mal Daumen") 20 bis 40 Minuten brauchen, ehe man z. B. mit einem topaktuellen Linux Mint oder Ubuntu Linux loslegen kann.

Übersicht Linux-Themen für Anwender/innen

Excel-Kurse, Excel lernen, Linux-Kurse in Kleve, Niederrhein, NRW